Stromzähler ablesen – Zählerstand und Zählernummer erfassen

Stromzähler ablesen – Zählerstand und Zählernummer erfassen
4.9 (98.67%) 15 Bewertungen

Wie kann man eigentlich den Zählerstand am Stromzähler ablesen? Wo finde ich Zählerstand und Zählernummer? Dieser Ratgeber möchte Ihnen im Allgemeinen erklären, wie das Ablesen des Stromzählers richtig funktioniert und durchzuführen ist. Dabei wird Ihnen gezeigt, worauf Sie zu achten haben, sodass Sie den Stromverbrauch korrekt ablesen. Mithilfe der hier gegebenen Tipps, werden Sie Ihre Energie im Griff haben.

Wie der Stromlieferant an den Stromzähler kommt

Jedem ist bekannt, dass mindestens einmal im Jahr die Stromrechnung kommt, sodass der Stromverbrauch zuvor ermittelt werden muss. Eine Rechnung kann der Stromlieferant nur dann erstellen, wenn ihm die aktuellen Zählständer bekannt sind.

Die Zählstandermittlung erfolgt üblicherweise über den Netzbetreiber vor Ort, denn dieser ist normalerweise auch der Zähleigentümer. Der örtliche Netzbetreiber liest somit jährlich die Stromzähler ab oder der Netzbetreiber fordert die Eigentümer des Hauses oder der Wohnung auf, ihm dabei behilflich zu sein und mit einer Ablesekarte die aktuellen Zählständer weiterzuleiten.

Zum Ablesen kann der Netzbetreiber einen Außendienstmitarbeiter schicken. Hier sollte man die Ablesung durch den Netzbetreiber stets überprüfen, ob der zu übermittelnde Stromverbrauch an den Lieferanten plausibel ist. Vertrauen ist zwar gut, doch Kontrolle ist besser.

Sollte eine Ablesung nicht möglich sein oder wird aus irgendwelchen Gründen die Ablesekarte nicht zurückgeschickt, so schätzt der Netzbetreiber Ihren Energieverbrauch mithilfe der vergangenen Daten den aktuellen Zählständer. Da aber jede Schätzung eine Ungenauigkeit mit sich bringt, sollte man den Zählständer gegebenenfalls selbst ablesen und die Ablesekarte abschicken. Dadurch stellen Sie selbst sicher, dass Sie nur das bezahlen, was Sie auch tatsächlich verbraucht haben.

Wer seine Daten komplett sauber haben möchte, kann im Prinzip bei jedem guten Stromanbieter auch zwischenzeitlich aktuelle Zählständer durchgeben. Dies kann entweder online, telefonisch oder per E-Mail geschehen.

Des Weiteren sollte man beachten, dass man selbst bei einem Umzug in das neue Eigenheim den Zählerstand bei Schlüsselübergabe abliest. Gleiches gilt auch für den Umzug: Bei einem Auszug sollte man den Zählerstand bei Schlüsselübergabe ebenfalls ablesen.

Es gibt außer den gängigsten Zählern, also dem Ein- und Doppeltarifzählern, auch digitale Zähler und Zähler mit Wandlerfaktor. Der digitale Zähler ist ein Energiezähler, der in der Lage ist, den tatsächlichen Energieverbrauch sowie die aktuelle Nutzungszeit anzuzeigen. Dies hängt zwar vom Modell des Zählers ab, jedoch sind intelligente Zähler sogar fähig, die jetzigen erhobenen Daten an den jeweiligen Messstellenbetreiber zu übertragen.

Die sogenannten Zähler mit Wandlerfaktor finden eher bei größerer Abnahme der Energie in der Industrie ihren Einsatz. Hier werden die Messdaten vom Spannungswandler und Stromwandler multipliziert. Da der Zähler mit Wandlerfaktor nicht im Privathaushalt zu finden ist, ist hier die Erfassung des Zählers nicht möglich.

Video Anleitung: Stromzähler richtig ablesen

Der Unterschied zwischen Stromlieferanten und Netzbetreiber

Der örtliche Netzbetreiber ist für die Stromleitungen, Stromnetze, in der Kommune verantwortlich. Der Netzbetreiber ist auch derjenige, der letzten Endes vorbeikommt, um den aktuellen Stand der Zähler abzulesen. Darüber hinaus kümmert er sich auch um eventuelle Störungen, wie beispielsweise bei einem Stromausfall.

Mit dem Stromlieferanten hat man wiederum einen Vertrag, sodass dieser das Eigenheim mit dem Strom beliefert und letztlich die Rechnung erstellt.

Wo der Stromzähler zu finden ist

Es gibt diverse Bauarten und Modelle, wenn es um den Stromzähler geht. In den meisten deutschen Häusern sind jedoch noch die alten Drehstromzähler mit dem schwarzen Gehäuse zu finden. Hauptsächlich findet man die Stromzähler im Keller oder Hausflur. In einigen Eigenheimen findet man diesen in der Wohnung selbst.

Wie das Ablesen beim Eintarifzähler durchzuführen ist

  • Das Ablesen der Zählernummer

Ein jeder Stromzähler verfügt über eine Zählernummer, die eindeutig und unverwechselbar der Verbrauchstelle zugeordnet ist. Diese Zählernummer des Stromzählers ist meistens in der Nähe eines Barcodes zu finden. Der Stromzähler hat üblicherweise eine Drehscheibe, eine blaue Umrandung. Hier kann die Zählernummer entweder unterhalb oder oberhalb dieser Drehscheibe befinden.

Sollten Sie sich unsicher sein, dann können Sie die letzte Stromrechnung zur Hand nehmen und die hier angegebene Zählernummer ablesen.

  • Das Ablesen des Zählerstandes

Nun geht es an das Ablesen des Zählerstandes. Hier sollten Sie auf das Rollen-Zahlenwerk achten, denn dieser gibt eine Zahlenkombination mit dem aktuellen Stromzählerstand in Kilowattstunden an. Das Zahlenwerk hat meist eine rote Umrandung. Die angezeigten Zahlen müssen bis zur Kommastelle abgelesen werden.

Wie das Ablesen beim Doppeltarifzähler durchzuführen ist

  • Das Ablesen der Zählernummer

Auch in diesem Fall weist der Stromzähler seine eigene Zählernummer, die ebenfalls der Verbrauchstelle zugeordnet ist. Ebenfalls hier finden Sie die Zählernummer entweder unterhalb oder oberhalb der Drehscheibe, wie oben beschrieben.

Zur Not können Sie anhand der letzten Rechnung die entsprechende Zählernummer ermitteln.

  • Das Ablesen des Zählerstandes

Wenn Sie einen Nachtstrom-Tarif respektive einen Tag-Nacht-Tarif haben oder irgendwann mal hatten, so besitzen Sie mit höchster Wahrscheinlichkeit einen Zweitarifzähler. An solch einem Gerät findet man zwei Rollen-Zählwerke mit folgenden Hinweisen:

  1. Hochtarif (HAT)

Dieser ist mit einer roten Umrandung gekennzeichnet und zeigt an, wie viel Strom in Kilowattstunden über den Tag verbraucht wurde.

  1. Niedertarif (NT)

Dieser ist mit einer gelben Umrandung gekennzeichnet und zeigt an, wie viel Strom in Kilowattstunden über die Nacht verbraucht wurde.

Auch hier müssen die Zahlen bis zur Kommastelle sowohl im roten wie auch gelben Bereich abgelesen werden.

Des Weiteren brauchen Sie sich auch nicht zu sorgen, denn die aktuellen Zählständer zeigen nie den Jahresverbrauch an, da diese nie zurückgesetzt werden. Wenn Sie herausfinden möchten, wie viel Strom Sie in den vergangenen 12 Monaten verbraucht haben, dann vergleichen Sie den gerade abgelesenen Zählerstand mit dem Stand des letzten Jahres, den Sie auf der letzten Stromrechnung finden.

Wie das Ablesen bei digitalen Stromzählern durchzuführen ist

Vielleicht gehört Ihr Haushalt auch zu jenen, in denen ein digitaler Stromzähler verbaut ist. Dennoch gehören die meisten dem älteren Semester an, denn letztlich ist nur die Anzeige des Zählständers digital. Das Grundprinzip des Ablesens funktioniert ähnlich wie bei Drehstromzähler. Hier muss ebenfalls die Zählernummer gefunden und der entsprechende Zählstand abgelesen und notiert werden. Hier gilt ebenfalls, dass nur die Zahlen vor dem Komma benötigt werden.

Meistens sind die digitalen Zahlen für den normalen Verbraucher etwas verwirrend, denn sie weisen meist mehrere Zählwerke auf, die zudem ihre Zählstände rotierend anzeigen. Sofern Sie einen normalen Stromtarif haben, ohne HT und NT Unterscheidung, ist für Sie der Bezug Gesamt wichtig und der relevante Zählerstand. Mit dem Knopf rechts kann man diese Anzeige bestimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close