Spülkasten reparieren – wenn zu viel oder kein Wasser läuft

Spülkastenprobleme selber lösen

Spülkasten reparieren – wenn zu viel oder kein Wasser läuft
5 (100%) 13 Bewertungen

Es wird nicht immer die Hilfe eines Fachmannes gebraucht, wenn man einen defekten Spülkasten reparieren möchte. Mit nur wenigen und einfachen Werkzeugen und etwas Geduld können die häufigsten Ursachen für das permanent laufende Wasser oder gar das vollständige Versagen der Wasserspülung behoben werden. Ein Defekt kann beispielsweise an Dichtungsringen liegen, die wiederum lassen sich schnell austauschen.

Das Problem am Spülkasten erkennen

Unsere Toiletten werden mehrmals am Tag verwendet, ohne dass ihnen eine gesonderte Aufmerksamkeit zukommt. Somit übersehen die meisten Menschen die hohe Beanspruchung der heimischen Toilette. Das WC erhält dann eine besondere Beachtung, wenn dieser nicht mehr einwandfrei funktioniert. Das Spülwasser fließt ununterbrochen oder die Spülung lässt sich nicht mehr betätigen. Wenn so ein Spülkasten defekt ist, ist dies nicht nur lästig, sondern geht auf Dauer auf das Portmonee. Ein undichter Spülkasten bedeutet, dass hunderte Liter von Wasser vergeudet werden, was die Wasserrechnung steigen lässt.

Ein defekter Spülkasten bedeutet jedoch nicht gleich, dass der komplette Kasten ausgetauscht oder ein neues WC eingesetzt werden muss. Die meisten Spülkastenprobleme selbst gelöst werden.

Hier erfahren Sie daher, welche Probleme mit dem Spülkasten auftreten können, wie Sie die Spülkastenprobleme selber lösen und welches Werkzeug dafür nötig ist.

Spülkastenarten

Die meisten Toiletten haben einen eher unauffälligen Spülkasten, sodass dieser kaum wahrgenommen wird. Doch wenn ein Defekt oder Problem an dem WC vorliegt, so ist der Spülkasten die erste Anlaufstelle. In jedem Haushalten lassen sich unterschiedliche Spülkastensysteme finden.

Zum einen gibt es die sogenannten Aufputz-Spülkästen, also aufgesetzte Spülkasten. Diese Ausführung lässt sich am häufigsten in den Haushalten finden. Wenn Sie ebenfalls diese Spülkastenausführung haben, so können Sie bequem das Spülkastenproblem selber lösen. Dann gibt es die hoch montierten Spülkästen, die meistens dicht unter der Decke zu finden sind. Zum anderen werden einige als Unterputz-Spülkästen eingebaut. Diese Ausführung sieht zwar optisch sehr schick aus, doch hier lässt sich das Spülkastenproblem nur unter hohem Aufwand selber lösen.

Einen Spülkasten öffnen

Egal welche Spülkastenausführung sich in Ihrem Zuhause befindet, sie alle arbeiten nach dem gleichen Prinzip. Die Spülkästen weichen sich lediglich in ihrer Bauposition und Bedienung voneinander ab. Dabei lässt sich ein aufgesetzter Spülkasten am einfachsten öffnen, denn hier muss nur der Deckel abgenommen werden.

Die hängenden Spülkästen sind heute praktisch nur noch in Altgebäuden zu finden. Bei solchen Spülkastenausführungen wird auf eine Abdeckung verzichtet, sodass die Spülkästen problemlos zugänglich sind. Da die Spülkasten unter der Decke hängen, wird eine Treppenleiter gebraucht, um das Spülkastenproblem selber zu lösen.

Der Zugang zu einem sich unterputz befindlichen Spülkasten erfolgt über den Schalter für die Spülung. Da die Platte meist nur aufgedeckt ist, kann sie mithilfe eines Schraubenziehers leicht entfernt werden.

Spülkastenprobleme selber lösen – häufigste Ursachen

Nachdem der Spülkasten geöffnet worden ist, kann dieser von innen genauer betrachtet werden. Sie werden feststellen, dass das Innenleben eines Spülkastens aus wenigen und einfachen Bauteilen besteht. Doch genau diese nutzen sich aufgrund der Häufigkeit schnell ab. Hinzukommen die Verschmutzungen, Ablagerungen und Verschleiß, die Eck- und Füllventil unbrauchbar machen. Dies führt zu einer falschen Verschließung, sodass das Wasser dauerhaft ungehindert fließt. Überdies können auch Dichtungen, der Flex-Schlauch sowie die beweglichen Elemente wie der Schwimmer zu Spülkastenproblemen führen.

Zu den häufigsten Spülkastenproblemen gehört das ungehindert fließende Wasser. Dieses Problem ist an dem dauerhaften Fluss des Wassers im WC-Becken sowie dem sich nie volllaufenden Spülkasten zu erkennen. Gleichzeitig kann es zu einem Hacken des Spülmechanismus kommen. Bevor Sie also das Spülkastenproblem selber lösen, müssen Sie den Betätigungsarm ausbauen. Nur dann lässt sich nämlich der Ablaufverschluss hochziehen. Anschließend läuft das Wasser ab, sodass die einzelnen Bestandteile des Spülkastens sichtbar werden, sodass Sie diese genauer untersuchen können. Eine Taschenlampe kann etwas Licht bringen und Defekte schneller aufspüren lassen.

Spülkastenprobleme selber lösen – nötige Materialien und Werkzeuge

Bevor Sie mit der Reparatur beginnen können, brauchen Sie einiges an Material. Zudem legen Sie das nötige Werkzeug zurecht, um schnelles Arbeiten zu ermöglichen.

Materialien Werkzeuge
·        Schwimmer ·        Taschenlampe
·        Dichtungen ·        Schraubendreher
·        Flexschlauch ·        Drahtbürste
·        Betätigungsarm ·        Wasserpumpenzange
·        Spezialreiniger

Welches Material nötig ist, hängt selbstverständlich vom Spülkastenproblem ab. Es ist daher klug, zunächst das Problem zu finden und das entsprechende und nötige Zubehör anschließend zu kaufen. Sobald Sie alles nötige haben, können Sie mit dem Spülkastenproblem selber lösen beginnen.

Spülkastenprobleme selber lösen – Dichtung am Spülkasten wechseln

Während Sie das Innenleben des Spülkastens untersuchen, überprüfen Sie zunächst alle Dichtungen. Eine der Dichtungen befindet sich am oberen Zulauf. Eine weitere wichtige Dichtung ist am Boden des Spülkastens zu finden. Sind diese bereits abgenutzt oder weisen deutliche Spuren von Kalk auf?

Sind sie verschmutzt oder gar porös? Liegt das vor, so müssen diese entfernt und durch neue Dichtungen ersetzt werden. Sollten Sie nur etwas Kalk finden, so reicht meist aus, den Spülkasten zu entkalken, sodass ein Austausch von Dichtungen nicht unbedingt notwendig ist. Müssen die Dichtungen dennoch gewechselt werden, so reinigen Sie bei dem Arbeitsschritt auch die Rohröffnungen.

Unterputz Spülkasten reparieren – Youtube Anleitung

Spülkastenprobleme selber lösen – Schwimmer reinigen und reparieren

Weist der Spülkasten am Abfluss eine undichte Stelle, so kann dies am Schwimmer liegen. Die Aufgabe des Schwimmers ist, den Wasserstand zu erkennen und auf einer konstanten Höhe zu halten. Überprüfen Sie zunächst, ob der Schwimmer eventuell verkeilt oder schwergängig ist. Finden sie hier ein Problem, so lösen Sie die verkeilten Elemente. Da die Bauteile aus Kunststoff hergestellt sind, können sie schnell zerbrachen, daher arbeiten Sie vorsichtig.

Wenn Sie in Ihrem Spülkasten einen Schwimmer aus Schaum vorfinden, tauschen Sie am besten diesen gegen einen modernen Schwimmer aus Styropor oder Kunststoff aus. Schwimmer aus Schaum saugen sich mit der Zeit mit Wasser voll.

Eine Verkalkung oder Verschmutzung des Schwimmers ist ebenfalls möglich. Hier muss der Schwimmer ausgebaut werden und anschließend mit einem Spezialreiniger entkalkt und gereinigt werden. Eine Drahtbürste kann ebenfalls verwendet werden. Seien Sie auch hier vorsichtig, um nicht kaputt zu machen.

Spülkastenprobleme selber lösen – Ventile ersetzen

Sollten die Probleme weder in dem Schwimmer noch in den Dichtungen liegen, so müssen die Ventile überprüft werden. Hier finden Sie das Eckventil sowie den Einlaufventil. Im letzteren Ventil könnte das Sieb verschmutzt sein, sodass dieser entweder gereinigt oder gar ausgetauscht werden muss. Sollte eines der Ventile starke Verunreinigungen, Abnutzungserscheinungen oder Beschädigungen zeigen, dann kommen Sie nicht drum herum, als diese komplett auszutauschen.

Nutzen Sie grundsätzlich die Gelegenheit, um den Spülkasten komplett durchzuchecken, da dieser offen ist. Auch wenn nur ein kleiner Teil verschmutzt oder verkalkt ist, so säubern Sie den kompletten Spülkasten. Damit erleichtern Sie sich das Leben, denn Sie verhindern, dass in nächster Zeit wieder ein Spülkastenproblem selber gelöst werden muss.

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close