Sofa reinigen – Flecken und Geruch von der Couch entfernen

Wie kann man ein Sofa reinigen - Hausmittel, Natron - Profi-Reiniger

Sofa reinigen – Flecken und Geruch von der Couch entfernen
5 (100%) 15 Bewertungen

Im Wohnzimmer auf der Couch machen es sich gerne alle Familienmitglieder gemütlich. Hier wird gegessen, getrunken, die Kids toben sich hier aus und das  eine oder andere Haustier liegt auch lieber auf der Couch, als davor. Ein Sofa ist somit jeden Tag einigen Belastungen ausgesetzt und demnach ist es kaum verwunderlich, dass sich hier irgendwann die ersten unschönen Flecken breitmachen.

Diese beweisen zwar, dass es sich hier um eine äußerst aktive, wie turbulente Familie handelt und dass das Sofa zu gerne genutzt wird, schön anzusehen sind solche Gebrauchsspuren aber dennoch nicht. Essens-, Schweiß-, Wasser- oder gar Urinflecken lassen die Wohnlandschaft außerdem nicht nur schmuddelig aussehen, sondern verbreiten auch einen unangenehmen Geruch.

Wer jetzt glaubt, in solchen Fällen muss ein Fachmann ans Werk oder aber es gilt gleich sein Geld in eine neue Couch zu investieren, der irrt sich aber. Es gibt durchaus Möglichkeiten diese Flecken wieder loszuwerden, ohne dass ein Profi die Couchreinigung vornehmen müsste.

Welche Tipps und Tricks helfen bei der Couchreinigung?

  1. Zügig handeln

Am besten ist es immer noch bei frisch entstandenen Flecken zügig zu handeln, bevor diese im Gewebe eintrocknen. So gilt es einen gerade entstandenen Fleck am besten sofort mit einem Tuch abzutupfen. Rubbeln hingegen ist hier der falsche Weg, denn auf diese Weise wird der Schmutz nur noch tiefer in den Stoff gebracht.

  1. Natron gegen Flecken auf dem Sofa

Kostspielige Spezialreiniger müssen auch hier meist nicht zum Einsatz kommen. Auch günstige Hausmittel, wie Natron können oftmals unschöne Flecken vom Sofa beseitigen. So eignet sich Natron nicht nur allein zur Fleckenbekämpfung, sondern neutralisiert auch unangenehme Gerüche. Außerdem wirkt diesen Hausmittel desinfizierend und bekämpft Hausmilben, wie Bakterien effektiv. Wer sein Sofa mit Natron reinigen möchte, kann dies nass, aber auch trocken vornehmen. Für Letzteres benötigt man dann nur noch einen Staubsauger, während die nasse Methode mit einem Schwamm, sowie heißem Wasser in Angriff genommen wird.

Für die Trockenreinigung der Couch gilt es das Natron nur über das Sofa zu verteilen und das Ganze über Nacht einwirken zu lassen. Am nächsten müssen die Rückstände dann nur noch mit einem Staubsauger wieder entfernt werden. Wer seinem Sofa hingegen eine besondere Frischekur verabreichen möchte, der arbeitet das Natron mit einem angefeuchteten Schwamm ins Gewebe ein. Anschließend gilt es dann so lange zu warten bis das Ganze wieder trocken ist. Mit Hilfe des Staubsaugers müssen dann nur noch die Rückstände wieder entfernt werden.

Auf diese Weise reinigen Sie Ihre Couch nicht nur, sondern entfernen ebenso Gerüche. Das Sofa wird gereinigt und gleichzeitig reicht dieses auch wieder angenehm.

  1. Mit Kernseife die Microfaser-Couch säubern

Ein Sofa, welches aus Microfaser besteht, lässt sich außerdem besonders mit der altbewährten Kernseife säubern. In diesem Fall werden lediglich Kernseife, destilliertes Wasser, sowie ein Schwamm benötigt. Wer gerade keine Kernseife zur Hand hat, kann als Alternative ebenso Glasreiniger verwenden. Letzteres empfiehlt sich sogar, wenn es sich um ganz hartnäckige Flecken handelt. So gilt es den Reiniger auf einen Schwamm zu sprühen und dann den Fleck von außen nach innen hin auszuwaschen. Sobald Feuchtigkeit ins Spiel kommt, sollten Sie der Couch stets ausreichend Trocknungszeit geben. Flecken lassen sich hier außerdem ebenso gut mit Spülmittel, sowie Shampoo entfernen. Auch Waschpulver kann in diesem Fall gut eingesetzt werden, wenn es u die Couchreinigung geht. Mit einem Schwamm wird hier das Pulver an den betreffenden Stellen eingerieben. Im Anschluss daran gilt es das Ganze einwirken zu lassen und hinterher noch einmal mit einem trocknen Tuch trocken zu tupfen.

  1. Ledersofa richtig reinigen

In der Anschaffung sind Ledersofas meist ein sehr kostspieliges Vergnügen. Somit ist es enorm ärgerlich, wenn diese dann mit unschönen Flecken versehen werden. Wer seine verdreckte Ledercouch wieder zum Strahlen bringen möchte, sollte destilliertes Wasser mit darin aufgelöster Kernseife für die Reinigung nutzen. Mit einem Lappen gilt es dann die betreffenden Stellen abzureiben. Wobei eine feuchte Säuberung nur zu empfehlen ist, wenn es sich um kleinere Flecken handelt. Anschließend sollte das Sofa stets gut durchgetrocknet werden. Mit Milch lassen sich auf diesem Material außerdem hervorragend Kugelschreiberflecken entfernen. Handelt es sich hingegen um ein Sofa aus Wildleder können bereits eingetrocknete Flecken mit Schleifpapier beseitigt werden.

Bevor eine Ledercouch mit Feuchtigkeit bearbeitet wird, gilt es immer herauszufinden, ob das Material geeignet ist. Perlt die Feuchtigkeit auf der Oberfläche ab, handelt es sich um Echtleder. In diesem Fall können Sie das Sofa problemlos abwaschen. Saugt das Material hingegen die Nässe auf, empfiehlt es sich die Oberfläche lediglich mit einem nebelfeuchten Tuch zu bearbeiten.

  1. Kunstledersofa richtig säubern

Lediglich feucht darf ein Sofa aus Kunstleder abgewaschen werden. Dafür geben Sie einfach einen Spritzer Spülmittel ins Wasser und tunken einen Schwamm in dieses. Den Schwamm gilt es dann gut auszuwringen, bevor Sie damit die Oberfläche bearbeiten. Auch sogenannte Schmutzradierer können auf Kunstledersofas oftmals gut diverse Flecken bekämpfen.

  1. Speckige Sofas säubern

Täglich gibt die menschliche Haut Fett ab, so dass eine Couch mit der Zeit einen speckigen Film auf der Oberfläche erhalten kann. In diesem Fall kein ein Fettlöser oder auch ein Fleckenspray helfen den speckigen Glanz wieder loszuwerden. Gute Resultate lassen sich ebenfalls mit Rasierschaum erzielen, indem die Hausmittel mit einer Bürste eingearbeitet  und anschließend mit destilliertem Wasser nachgereinigt werden. Alternativ kann hier ebenso Fensterreiniger zum Einsatz kommen.

  1. Mit Teppichreiniger das Sofa säubern

Professionelle Polsterreinigungsgeräte für Teppiche können ebenso für die Reinigung der Couch verwendet werden. Entsprechende Staubsauger, wie Waschsauger bekämpfen dann nicht nur Verschmutzungen und gehen gegen Gerüche vor, sondern entfernen ebenso effektiv intensivere Flecken aus der Couch. Auch Tierhaare und Co werden auf diese Weise effektiv verbannt, so dass sich diese Methode besonders gut für Allergiker eignet.

  1. Mit einem Dampfreiniger das Sofa reinigen

Wer dagegen keine chemischen Reinigungsmittel bei der Säuberung seines Sofas einsetzen möchte, kann dieses auch mit einem Dampfreiniger säubern. Da diese Geräte über eine hohe Reinigungskraft verfügen, lassen sich damit auch hartnäckige Flecken aus den Oberflächen entfernen. Außerdem tötet der Dampf im gleichen Zuge Keime ab, verbannt tiefsitzenden Schmutz aus dem Gewebe und bekämpft ebenfalls schlechte Gerüche. Ein Dampfreiniger wird, wie ein Staubsauger, über die Oberfläche geführt. Wobei diese speziellen Geräte meist über einen besonderen Aufsatz verfügen.

  1. Sofareiniger aus Drogerien

Wer sich einmal die Reihe der Sofareiniger genau anschaut, wird feststellen, dass die Marke Vanish hier stets an erster Stelle steht. Wer demnach sein Sofa reinigen möchte, kann ebenso zum Reinigungsspray greifen. Baumwollmischungen, Polyester, aber ebenso Nylon lassen sich mit diesen Produkten meist gut säubern. Neben der Bekämpfung von Verunreinigungen neutralisieren auch diese Mittel diverse Gerüche.

  1. Teppichreiniger ausleihen für die Couchreinigung

Viele Geschäfte bieten heute einen Ausleihservice für Teppichreiniger an. Mit diesen Geräten lassen sich aber nicht nur Teppiche reinigen, sonders ebenso Couchgarnituren. Gekauft werden, muss hier meist lediglich noch ein spezielles Reinigungskonzentrat, so dass das Sofa porentief gereinigt werden kann, ohne dass ein solch teures Gerät gleich selbst gekauft werden muss.

  1. Urinflecken aus der Couch entfernen

Hat die Katze oder auch der Hund sein Geschäft versehentlich auf dem Sofa verrichtet, können Urinflecken mit kaltem, destilliertem Wasser bekämpft werden. So gilt es den Fleck erst einmal mit einem angefeuchteten Tuch gut abzutupfen. Im Anschluss daran, sollte der Fleck noch einmal mit Essigwasser behandelt werden, um zu guter Letzt mit Feinwaschmittel, wie destilliertem Wasser den Abschluss zu krönen. Gegebenenfalls kann jetzt zusätzlich noch ein Desinfektionsmittel zum Einsatz kommen.

Fazit: Ganz egal, ob es sich um ein dunkles, helles oder gar weißes Sofa handelt, es gibt zahlreiche Möglichkeiten diese wieder im alten Glanz erstrahlen zu lassen. Von Natron bis zum professionellen Nasssauger finden sich viele Methoden, um die Couch zu reinigen und schlechte Gerüche zu entfernen.

Letzte Aktualisierung am 15.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close