Schwerlastdübel für Montage in Decke und Mauerwerk

Was sind Schwerlastdübel und wofür kann man sie verwenden?

Schwerlastdübel für Montage in Decke und Mauerwerk
5 (100%) 12 Bewertungen

Schwerlastdübel, auch als Stahlanker bekannt, werden eingesetzt, wenn ein herkömmlicher Kunststoffdübel nicht ausreicht, um das gewünschte Gewicht an einer Wand zu tragen. In jedem Baumarkt oder auch in diversen Onlineshops können Sie heutzutage Schwerlastdübel kaufen. Wie der Name bereits verrät, sind diese speziellen Dübel mit einem sehr großem Gewicht belastbar.

Diese Belastungsfähigkeit ist so hoch, dass mehrere hundert Kilo bis mehrere Tonnen getragen werden können. Viele Schwerlastdübel werden hauptsächlich für Beton verwendet. Da diese Dübel ist verschiedenen Größen auf dem Markt zu finden sind, ist für jeden Verwendungszweck das richtige Produkt dabei.

Wir erklären Ihnen die wichtigsten Punkte, die Sie beim Kauf und beim Anbringen beachten müssen, damit Sie den gewünschten Effekt erzielen. Die Montage mit Schwerlastdübeln ist einfacher als es scheint.

Schwerlastdübel für Mauerwerk und Decke

Wie die speziellen Dübel aufgebaut sind und was sie so belastbar macht

Schwerlastdübel sind aus Metall und zusätzlich durch ihren komplexeren Aufbau sehr belastungsfähig. Im Gegensatz zum Kunststoffdübel gibt es hier keine verformbaren Teile, die den Halt in allen möglichen Untergründen erst ermöglichen.

Jeder Dübel verfügt über eine Metallhülse. Am Ende des Dübels befindet sich ein kegelförmiger Spreizaufsatz. Dieser ist mit der im Inneren liegenden Maschinenschraube und deren Gewinde verbunden. Wird nun eine Drehbewegung ausgeübt, zieht sich der kegelförmige Spreizaufsatz in die Dübelhülse hinein. Dies hat zur Folge, dass sich die umgebene Dübelhülse spreizt. Zwischen der Bohrlochwand und der äußeren Hülse des Dübels darf sich nun kein Spielraum mehr befinden. In der Fachsprache nennt man dies einen Kraftschluss. Der Dübel ist nun fest in der Wand verklemmt und lässt sich durch die Stabilität nicht mehr bewegen.

Darauf müssen Sie bei der Montage unbedingt achten

Wie stark der Halt letztendlich ist, hängt zusätzlich von der Wandbeschaffenheit ab. Da diese Dübel eine sehr hohe Belastungsfähigkeit aufweisen sollen, dürfen beim Anbringen keine Fehler gemacht werden. Daher ist vor dem Bohren und der Montage des Dübels unbedingt eine Untergrundprüfung durchzuführen! Dabei ist ausschlaggebend, ob Sie diesen in Beton, Stein oder Ziegel anbringen möchten. Im Hinblick auf den Untergrund ist eine entsprechende Auswahl des richtigen Schwerlastdübels also Voraussetzung.

Zusätzlich muss beim Anbringen mit Präzision gearbeitet werden. Markieren Sie vorab die Stelle, an die Sie das Loch bohren und später den Schwerlastdübel anbringen möchten. Auch die Wahl der richtigen Größe des Aufsatzes ist bedeutend. Diese Information finden Sie immer auf der Verpackung der jeweiligen Dübel. Das vorgebohrte Loch darf keinesfalls schief sein und muss unbedingt die richtige Bohrtiefe enthalten. Sind diese beiden Kriterien nicht erfüllt, kann vom Dübel nicht die vollständige Zugfähigkeit entwickelt werden. Demnach würde er zu locker in der Wand sitzen und die Stabilität wäre somit nicht mehr gewährleistet.

Zum Bohren benötigen Sie für das Anbringen eine Schlagbohrmaschine oder einen Bohrhammer. Ein Bohrhammer bietet den Vorteil, dass für das Bohren ein sehr viel geringerer Kraftaufwand benötigt wird als bei der Schlagbohrmaschine. Achten Sie beim Bohren zusätzlich darauf, dass der Bohraufsatz geschärft ist, um Ihnen den Vorgang zu erleichtern. Sobald Sie das Loch gebohrt haben, reinigen Sie dieses mithilfe eines Ausbläsers oder einer speziellen Bürste dafür. Die Säuberung ist nicht auszulassen, da der hinterbliebene Staub die Haftung des Dübels verhindert.

Im nächsten Schritt wird das zu befestigende Teil angesetzt und der Schwerlastdübel mit einem Hammer vollständig in das gebohrte Loch eingeschlagen, bis die nötige Setztiefe erreicht ist. Anschließend kann das zu befestigende Teil mit den in der Verpackung beiliegenden Muttern mithilfe eines Gabelschlüssels fixiert werden.

Achtung: Mauerwerk besteht in der Regel aus Steinen und Mörtel. Möchten Sie den Schwerlastdübel in einem Untergrund wie Mauerwerk verwenden, sollte dieser unbedingt im Stein angebracht werden. Bohren Sie das benötigte Loch in Mörtel, wird keine ausreichende Druckfestigkeit erreicht und der Dübel bleibt nicht in der vorgesehenen Position.

Video: Schwerlastdübel – Fassadendübel im Einsatz

Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig

Wie bereits erwähnt, sind Schwerlastdübel überall anwendbar, wo Kunststoffdübel nicht genügend Halt hergeben. Schwerlastdübel bieten unzählige Verwendungsmöglichkeiten. Das kann im Innen-, oder aber auch im Außenbereich sein. So können beispielsweise Kletterwände, Markisen oder sogar Balkongeländer angebracht werden. Ebenfalls für Schaukeln oder andere in der Decke zu befestigende Gegenstände sind diese speziellen Dübel ideal geeignet.

Die Qualität erkennen Sie an der ETA-Zulassung. Die ETA, engl. für European Technical Approval (Europäische Technische Zulassung), gibt an, ob das Produkt einem normierten Prüfzyklus unterzogen wurde.

Dieser Prüfzyklus legt die Belastbarkeit des Schwerlastdübels, sowie den für den sicheren Halt benötigten Untergrund, fest. Vor allem beim Online-Kauf von günstigen Dübeln sollte daher unbedingt auf dieses Siegel geachtet werden.

Das auch hier vertretene CE-Zeichen gibt hier keinen Hinweis auf die Eigenschaften oder die Qualität.

Alternativen zu Schwerlastdübeln 

Wie bei fast allem stehen neben Schwerlastdübeln auch andere Produkte zur Auswahl. Eine Alternative bietet der Injektionsmörtel. Er erlaubt eine Verankerung von Stahlkonstruktionen in Beton und Vollbaustoffen. Hierzu wird wie vor dem Anbringen eines Dübels ein Loch in angegebener Größe vorbereitet.

Danach wird der Mörtel in das Bohrloch gespritzt und anschließend die Ankerstange in die noch weiche Masse eingesetzt. Hier gilt zu beachten, dass der Injektionsmörtel je nach Umgebungstemperatur sehr schnell trocknen und somit sehr fest werden kann. Ein zügiges Arbeiten ist somit die Voraussetzung.

Der Injektionsmörtel bietet den Vorteil, dass er im Gegensatz zum Schwerlastdübel auch in gerissenem Beton verwendet werden kann und dennoch Halt gibt.

Wie wird so ein Schwerlastdübel wieder entfernt?

Schwerlastdübel wieder zu entfernen, bedeutet sehr viel mehr Aufwand als das Anbringen, da diese extrem fest sitzen. Sie lassen sich daher ohne flächige Zerstörung kaum wieder beseitigen. Im Normalfall wird für das Entfernen ein Winkelschleifer eingesetzt.

Mit diesem wird jedoch eine weit größere Fläche zerstört, als der Dübel einnimmt. Eine vergleichsweise beliebte und einfache Alternative ist das Verdecken der Dübel mit Spachtelmasse. Diese Variante ist vor allem im privaten Bereich, zum Beispiel bei Hobby-Handwerkern, verbreitet. Abschließend einfach die Wand oder Decke in der entsprechenden Wandfarbe nachstreichen und der Dübel ist nicht mehr sichtbar.

Unser Fazit:

Schwerlastdübel sind vielseitig einsetzbar und sind gut für den Innen- und Außenbereich geeignet. Dieser Aspekt gepaart mit der einfachen Montage machen diese speziellen Dübel unentbehrlich für alle, die schwere Lasten an die Wand, Decken oder auf Fußböden befestigen wollen. Wenn Sie beim Anbringen alle oben genannten Punkte einhalten, kann beim Anbringen nichts schief gehen. Lediglich das Entfernen gestaltet sich etwas komplizierter, doch wenn man beachtet, was so ein kleines Produkt alles so leistet, ist es das definitiv wert.

Letzte Aktualisierung am 20.10.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close