Schrottplatz Zwickau

Schrottplatz Zwickau
4.8 (95.71%) 14 Bewertungen

Sollten Sie einen Schrottplatz in Zwickau suchen, wollen Sie wahrscheinlich Schrott beziehungsweise auch einen Personenkraftwagen entsorgen lassen. Hierbei ist der Name „Schrottplatz“ wirklich nicht mehr zeitgemäß. Auf solch einem zeitgemäßen Schrottplatz wird nicht einfach nur Schrott verwahrt, sondern bereits sehr lange einer systematischen Wiedergewinnung zugeführt. Die Autoverwertung dürfte exclusiv von einem zertifizierten Betrieb übernommen werden. Möchten Sie ihr KFZ für immer abmelden, benötigen Sie für die PKW-Zulassungsstelle den Verwertungsnachweis der zertifizierten Autoverwertung.

Autoverwertung in der Nähe Zwickau und Umgebung

Auf der nachfolgenden Karte sehen Interessenten Schrottplätze in der Nähe von Zwickau. Mit einem Klick auf das rote Symbol öffnen Sie Rezensionen, Annahmezeiten und Adresse des passenden Schrottplatzes:

Recylinghof für Altmetall

Für die Wiedergewinnung des wertvollen Altmetalls gibt es eine Menge Gesetze & Anordnungen. Man unterscheidet diverse Schrottarten .

Den besten Preis bekommt man für Altmaterial aus puren Metallen:

Jedoch auch Legierungen können einen erfreulichen Schrottpreis erreichen:

  • Scherenschrott
  • Gussschrott
  • Kupferschrott
  • Zinkschrott
  • Messingschrott
  • Alukabel
  • Hartmetall
  • Kupfer Millberry
  • Alu Profile
  • Zinnschrott 40% (Lötzinn)
  • Zinnschrott 99%
  • abisoliertes Kupferkabel
  • Aluminiumschrott
  • Hartmetall (Wendeplatten)
  • Kupferkabelschrott mit Stecker
  • Altzink
  • Wendeplatten
  • Zinnschrott
  • Kupfer Schienen
  • Auswuchtblei
  • Alu Offset
  • Messing Späne
  • Altmetall
  • Alu Geschirr
  • Kupferkabelschrott ohne Stecker mind. 38% Kupferanteil
  • Mischschrott/ Sorte 2
  • MS 63
  • Träger
  • Elektromotoren
  • Schrott
  • Kupfer Rohr
  • Kupfer Draht
  • V4A
  • Zinnteller
  • EdelstahlV2A

Altmetall ist wahrscheinlich das überzeugenste Vorzeigebeispiel für Recycling der Welt. Metall kann theoretisch beliebig oft, ohne nennenswerte Verminderung der Qualität, eingeschmolzen und wiederverwendet werden. Eigentlich ist es eines der wenigen Beispiele von richtigem Recycling. Dabei wird aus dem Ausgangsstoff ein neuartiger Artikel identischer Qualität und Konsistenz produziert.

Momentane Altmetallpreise checken

Jede Schrottart hat einen individuellen Preis. Der Preis für den entsprechenden Schrott ist vorgegeben von der Recycling Tauglichkeit. Der Preis einer Tonne Schrott wird zwischen ein Paar Euro bis mehrere hundert Euro reichen, je nach Art und Qualität.

Schrottpreise haben zyklische Schwankungen und sind deshalb nicht über einen längeren Zeitabschnitt bindend festgesetzt . Somit werden Altmetallpreise täglich neu festgesetzt und werden von vielfältigen Aspekten definiert. Einerseits wären Altmetallpreise von Angebot und Nachfrage abhängig. Je kleiner das Angebot und je größer der Bedarf nach Altmetall ist, umso höher ist logischerweise der Preis. Des Weiteren ist die Klasse des Schrottes ausschlaggebend.

Gussschrott, Elektroschrott, Mischschrott, Kupferschrott und Aluminiumschrott – der Preis wäre nach Altmetallsorte unterschiedlich . Des Weiteren wäre die Beschaffenheit des Schrotts und des Altmetalls von Bedeutung. Je nach dem Grad der Verunreinigung und der Sortenreinheit des Schrotts ändert sich auch entsprechend der Preis . Schließlich muss auch die Quantität des Schrottes berücksichtigt werden. Mit größer Quantität und großen Metallverhältnis erhöht sich selbstverständlich auch der Preis, den der Verkäufer für seinen Schrott bekommen kann.

Wer darf einen Schrottplatz betreiben

Der Ankauf sowie die Wiederverwertung von Materialien wird in Zeiten knapper Rohstoffe immer relevanter. Auf einem Schrottplatz könnten Interessenten Altmetalle wie z.b. Kupfer, Edelstahl bzw. Aluminium abgeben. Der eine oder andere Schrottplatz bietet auch die Abholung des Schrottes an. Stellenweise erreichen Sie hierfür noch einen attraktiven Preis. Auch den Personenkraftwagen könnten Sie auf dem Schrottplatz abgeben und entsorgen.

Damit dieser Schrottplatz ein KFZ verschrotten darf, braucht dieser einige Genehmigungen, beispielsweise eine Baugenehmigung. Gleichermaßen müssten Umweltschutz, Wasserrecht sowie Brandschutz beachtet werden.

Werden auf dem Schrottplatz auch die Leistungen der PKW-Verwertung ausgeführt, müsste dieser Schrottplatz dafür die vorgeschriebenen Zulassungen vorweisen können. Oft liest man, dass der Schrottplatz ein zertifizierter Autoverwertungsbetrieb wäre. Der Autoverwertungsbetrieb zerlegt das Auto und legt es erst einmal trocken. Jene Betriebsflüssigkeiten wie beispielsweise Getriebeöl, Benzin, Diesel, Motorenöl bzw. Bremsflüssigkeit werden eliminiert und vorschriftsmäßig beseitigt. Anschließend würde das Auto demontiert und die brauchbaren Komponenten des Autos recycelt. Die nicht mehr verwertbaren Bestandteile werden beseitigt.

Die Zertifikate für den Autoverwerter werden vom verantwortlichen TÜV nach der Überprüfung erteilt. Fundament der Altfahrzeugverordnung wären die Direktive 2000/53/EG über Altfahrzeuge der Europäischen Union sowie das Deutsche Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz. Eingetragen würde die anerkannte Autoverwertung in die Datenbank der Gemeinsamen Stelle Altfahrzeuge der 16 Bundesländer (GESA).

Quellen:
deutsches Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz
IHK Pfalz
Richtlinie 2000/53/EG über Altfahrzeuge der Europäischen Union

Tags

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close