Magnetfarbe – Flächen für Magnete selber machen

Magnetische Flächen in schwarz, weiß oder transparent

Magnetfarbe – Flächen für Magnete selber machen
5 (100%) 18 Bewertungen

Haben Sie in Ihrer Wohnung auch viele Poster hängen? Oder dekorieren Sie Ihre Wohnung immer wieder gern um? Dann kann natürlich die Wand wegen der viele Verwendungen an Reißzwecken schon ziemlich mitgenommen aussehen. Der Vermieter wird davon wahrlich nicht begeistert sein. Mithilfe einer Magnetfarbe kann man jede Wand entweder in eine Arbeits- oder Spielfläche verwandeln.

Mit dieser Farbe kann man unter Verwendung der Kühlschrankmagneten die Poster nach Belieben umhängen. Kommen stärkere Magnet zur Anwendung, lassen sich sogar kleinere Bilder aufhängen. Es ist daher egal, ob im privaten Bereich, Büro oder in der Schule die Magnetfarbe verwendet wird: Die mit der Farbe bestrichenen Flächen lassen sich ganz ohne Bohren mit vielerlei Dingen behängen.

Erfahren Sie hier mehr, was genau eine Magnetfarbe ist, wie sie genutzt wird und warum sie vollkommen ungefährlich ist.

Was eine Magnetfarbe ausmacht

Was ist also das Geheimnis einer Magnetfarbe? Bei der Magnetfarbe handelt es sich um eine Latexwandfarbe, die auf Basis des Wassers hergestellt wird. Dieser Mischung werden in einem speziellen Arbeitsvorgang feine und nicht rostende Eisenpartikel beigemischt. Diese Eisenbestandteile sorgen für die Anhaftung von Magneten. Da die Eisenpartikel in der Farbe gelöst sind, werden sie mit der Farbe gemeinsam auf die Wand aufgetragen. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Magnetfarbe vor der Anbringung an der Wand, gut gemischt ist, sodass eine gleichmäßige Verteilung der magnetischen Bestandteile gewährleistet ist.

Vor allem für glatte Flächen eignet sich die Magnetfarbe. Grundsätzlich gilt, dass überall dort, wo die herkömmliche Dispersionsfarbe angebracht werden kann, auch die Magnetfarbe ihre mühelose Anwendung findet.

In jeden gut ausgestatteten Baumarkt kann die Magnetfarbe gekauft werden. Auch Fachhändler führen die Farbe sowie einzelne Onlineshops. Achten Sie zudem auf einen Prüfsiegel, denn dieser bescheinigt, dass das Produkt umweltfreundlich und zudem gesundheitlich unbedenklich ist. Darüber hinaus wird auf der Verpackung die Reichweite angegeben. Es lohnt sich tatsächlich eine größere Menge, denn je dicker die Farbschicht am Ende ist, desto besser ist die magnetische Anhaftung.

Wie die Magnetfarbe korrekt angebracht wird

An sich unterscheidet sich die Verarbeitung der Magnetfarbe nicht von der herkömmlichen Farbe, sodass das Anbringen der Farbe auch von einem Laien zu bewältigen ist. Sie lässt sich also praktisch streichen und auftragen wie Wandfarbe.

Bevor mit der Magnetfarbe gestrichen wird, sollte der Untergrund sorgfältig gereinigt werden. Überdies muss die Fläche glatt sein, damit ein gewünschtes Endergebnis erfolgt. Sollte es sich bei der Fläche zwar um einen glatten, jedoch saugfähigen Untergrund handeln, so muss zuvor an der entsprechenden Stelle eine Grundierung aufgetragen werden. Auch hierfür geeignete Grundierung finden Sie in einem Fachhandel.

Bevor Sie die Arbeit mit einem Pinsel oder Farbroller starten, muss die Magnetfarbe sorgfältig und gründlich durchgerührt werden. Dies ist wichtig für die gleichmäßige Verteilung der Eisenpartikel in dem Gebinde, sodass die magnetische Fähigkeit überall an der Wand verteilt wird und keine Lücken entstehen.

Die gekaufte Magnetfarbe wird stets unverdünnt verarbeitet. Aus diesem Grund kann die Magnetfarbe nicht mit anderen Farben gemischt werden. Bei Zimmertemperatur lässt sich die magnetische Farbe am besten anbringen. Es hängt von der Deckung sowie der Haftqualität der Farbe ab, wie viele Anstriche benötigt werden, doch meist wird bis zu dreimal angestrichen. Jede einzelne Schicht muss vernünftig trocknen, bevor die nächste Schicht angebracht wird. Die Trocknung einer Schicht kann bei Zimmertemperatur bis zu vier Stunden dauern.

Video: Magnetfarbe im Test – so halten Magnete

Starke Magnetwirkung

Die Magnetwirkung kann aufgrund mehrerer Farbschichtungen erhöht werden. Durch die erwähnten drei Anstriche erhält man bereits eine sehr gute Anhaftung. Mehr Schichten bedeuten aber auch stärkere Magnetkraft, das wiederum führt zu mehr Verbrauch an Magnetfarbe.

Nachdem die Magnetfläche angebracht worden ist, kann diese anschließend mit beliebiger Farbe oder Lack überstrichen werden, da die magnetische Farbe üblicherweise nur in Grau zu erhalten ist. Dabei wird die Magnetfarbe ihre Wirkung nicht verlieren. Für diesen Arbeitsschritt sind vor allem Latexfarben und Acryllacke empfehlenswert. Der Vorteil dieser liegt darin, dass sie sehr gut aushärten und sich zudem feucht abwischen lassen.

Wenn die Magnetfarbe im Kinderzimmer, Schule oder im Büro angebracht wurde, kann die Fläche anschließend mit einem Tafellack überstrichen werden. Dadurch lassen sich nicht nur verschiedene Utensilien mithilfe der Magneten anbringen, sondern man kann auch mit Kreide sehr kreativ werden.

Die Magnetfarbe kann nicht nur überstrichen werden, sondern auch mit einer Tapete überklebt werden, allerdings erst nach einer Trocknungszeit von mindestens 24 Stunden. Hier sollte jedoch beachtet werden, dass eine dicke Tapete zu einer reduzierten Magnetwirkung führt. Wer also eine Tapete verwenden möchte, sollte nicht Textil- oder Vliestapete verwenden.

Einsatzbereiche der Magnetfarbe

Wie bereits erwähnt, passt die Magnetfarbe zu jedem, der keine Löcher vom Bohren oder Nägeln in den Wänden haben möchte. Magnetfarbe kann auch an Stellen genutzt werden, an denen ein Nagel nicht problemlos eingeschlagen werden darf wie in den Mietwohnungen.

Wurde die Magnetfarbe einmal angebracht, können auch kleinere Notizblätter an der Wand angeheftet werden. Auf diese Weise wird so gut wie nichts mehr vergessen.

Selbst für Unternehmer lohnt sich das Anbringen einer Magnetfarbe. So kann die bearbeitete Wand im Präsentationsraum als Magnettafel verwendet werden. Das wird garantiert einen besonderen Eindruck beim Kunden oder Geschäftspartner hinterlassen. In diesem Zusammenhang sollte die Magnetfarbe in Verbindung mit Tafelfarbe genutzt werden. Damit kann die Wand nicht nur aufgrund ihrer magnetischen Fähigkeit genutzt, sondern selbst mit der Kreide beschrieben werden.

Dieser Effekt kommt bestimmt auch bei Kindern gut an, sodass sich diese Kombination auch sehr gut für ein Kinderzimmer eignet.

Magnetfarbe ist unbedenklich

Da die Magnetfarbe nicht von Natur aus magnetisch ist, sondern dank der Anreicherung an Eisenpartikel, kann man an die mit Magnetfarbe bearbeitete Wand problemlos sensible Elektrogeräte wie Fernsehen oder Uhren aufhängen.

Auch für Menschen und Kinder besteht keinerlei Gefahr, sobald die Wand mit der Farbe gestrichen ist. Es entsteht keine elektromagnetischer Smog. Darüber hinaus sind keine weiteren schädlichen Zusatzstoffe in der Magnetfarbe enthalten, außer der üblichen Stofffarben.

Utensilien an der Magnetwand anbringen

Hier gilt, je stärke der zu verwendete Magnet, desto stärker ist die Anhaftung. Damit die neue Magnetwand genutzt werden kann, müssen einige gute und starke Magneten gekauft werden. Mit deren Hilfe werden Poster und Bilder problemlos hängen. Mit mehreren Magneten pro Bild kann die Wirkung verstärkt werden.

Je stärker also der zu verwendete Magnet ist, desto größer ist die Last. Nach Anbringung der Magnetfarbe kann etwas experimentiert werden, jedoch nicht mit Glasgegenständen.

Letzte Aktualisierung am 15.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close