Feuchtigkeit im Auto – So wird man sie los

So halten Sie Ihr Auto trocken - Ursachen erkennen und Hausmittel nutzen

Feuchtigkeit im Auto – So wird man sie los
4.9 (97.5%) 16 Bewertungen

Was kann ich gegen Feuchtigkeit im Auto machen

Viele Autobesitzer, die ein Auto haben, kennen dieses Problem. Die Feuchtigkeit im Auto kann sehr unangenehm sein. Weiterhin können Scheiben von innen beschlagen werden, und man kann nichts mehr sehen. Die Feuchtigkeit muss also irgendwie entfernt werden, ansonsten lässt sich das Auto nicht mehr fahren.

Beispielsweise reicht es nicht aus, einfach nasses Laub von der Karosserie zu fegen. Das nasse Laub muss man auch aus Spalten und Vertiefungen entfernen. Besonders die Nahtstelle zwischen Motorhaube und Frontscheibe stellt einen neuralgischen Punkt dar, weil sich dort Regenabläufe befinden.

Sollten diese verstopft sein, dann kann Wasser in die Lüftung eindringen oder direkt in den Bereich der Füße gelangen. Sofern dies geschieht, dann muss man sicherstellen, dass diese Abläufe wieder frei gemacht werden.

Dabei sollte man aber keine metallischen Gegenstände verwenden. Besser ist es weicheres und flexibles Zeug zu verwenden, um größere Schäden zu vermeiden. Ab und reicht es auch aus, wenn man einfach mit der Hand das Laub entfernt.

Sehr häufig sorgen auch poröse Dichtungen dafür, dass Feuchtigkeit in das Auto eindringt. Es sind zudem besonders Stellen wie Antennensockel, Kofferraumdeckel und Schiebedächer, die man im Blick haben sollte.

Auch die Dichtungen, welche sich an den Scheiben befinden, sollte man überprüfen. Diese Dichtungen verlieren im Laufe der Zeit ihre Elastizität. Im Winter kann man einen Pflegestift verwenden, um die Dichtungen vor der Kälte zu schützen.

Weiterhin sollte man beachten, dass die Feuchtigkeit im Auto einen perfekten Nährboden für Bakterien und Pilze darstellt. Diese können für ältere Leute, Kleinkinder und Allergiker zu einem Problem werden, wenn man innerhalb des Fahrzeugs einen muffigen Geruch wahrnimmt.

Daher muss man gegen einen feuchten Innenraum so schnell wie möglich vorgehen und es erst gar nicht so weit kommen lassen darf, dass Feuchtigkeit im Inneren des Autos entsteht.

Wenn man nun die Ursachen für die Feuchtigkeit festgestellt hat, dann kann die Klimaanlage im Winter helfen, die Feuchtigkeit wegzuführen. Die Klimaanlage darf man aber nicht auf Umluftbetrieb schalten. Ansonsten kann keine trockene, kalte Luft in das Auto eindringen. Gegen feuchte Teppiche hilft zudem Zeitungspapier.

Dieses ist sehr saugfähig. Man legt es am besten unter den Teppich. Weiterhin sollte man auch an die Zwangslüftungen im Kofferraum denken. Wenn diese dauerhaft mit Gegenständen zugestellt sind, kann die Fahrgastzelle nicht richtig entlüftet werden. Meistens befinden sich diese Lüftungen seitlich im Kofferraum.

Wenn eine leichte Feuchtigkeit besteht, so kann man spezielle Entfeuchtungs-Kissen verwenden. Diese bekommt man im Handel bereits für wenig Geld. Die Kissen erfüllen auch ihren Job, wenn man einen Wasserschaden behoben hat, aber noch eine gewisse Restfeuchte im Auto vorhanden ist.

Katzenbesitzer können Katzenstreu verwenden und in eine Socke oder in ein Geschirrtuch legen und dieses dann auf das Armaturenbrett legen. Das hört sich vielleicht merkwürdig an, jedoch handelt es sich bei dieser Methode um eine effektive Methode, um die Feuchtigkeit im Auto zu binden.

Katzenstreu wird nicht umsonst für Katzen verwendet. Es klumpt nicht und es bindet Feuchtigkeit. Daher kann es die im Auto befindliche Feuchtigkeit sehr schnell anziehen und binden. Wenn dies aber für einen unzumutbar oder zu umständlich ist, dann sollte man besser auf ein Entfeuchtungs-Kissen zurückgreifen.

Wenn alle diese Methoden nicht helfen, dann sollte man professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Zwar mag das ein bisschen Geld kosten, jedoch wird man es schaffen das Problem der Feuchtigkeit in den Griff zu bekommen.

Kann ich Raumluftentfeuchter mit Granulat im Auto einsetzen

Ja, es ist möglich Raumluftenteuchter Auto einzusetzen. Dies wird auch nachvollziehbar, wenn man bedenkt, wie viele Menschen mit der Feuchtigkeit im Auto kämpfen. Feuchtigkeit sorgt für beschlagene Fenster, womit die Sicht für den Fahrer eingeschränkt wird.

Dies ist sehr gefährlich, weil der Fahrer somit den Straßenverkehr beeinträchtigt. Feuchtigkeit kann in einem Fahrzeug entstehen, weil der Luftaustausch nur schwierig gestaltet werden kann. Des Weiteren sind lange Standzeiten von einer recht kurzen Nutzungsdauer geprägt. Dadurch kann das Entweichen der Feuchtigkeit nur eingeschränkt ermöglicht werden.

Diese Geräte werden in de Regel mit Aktivkohle oder mit einem Granulat befüllt. Dieses nimmt die restliche Feuchtigkeit auf und speichert sie. Auf einer Heizung kann der Luftentfeuchter getrocknet werden und anschließend erneut eingesetzt werden.

Kleinere Säcke können unter den Autositzen versteckt werden. Auf diese Weise machen sie sich nicht störend bemerkbar. Eine weitere Ausführung von Raumtenfeuchtern für das Auto stellen Plastikbehälter dar, die mit einem großen Granulat-Block gefüllt sind. Aufgrund der starken Aufnahmefähigkeit eignen sich diese Kissen, wenn sehr viel Feuchtigkeit im Auto vorhanden ist.

Neben einem Luftentfeuchter kann man aber auch Zeitung oder Toilettenpapier einsetzen. Wenn zu viel Feuchtigkeit im Auto vorhanden ist, so sollte man sein Auto in einem geheizten Parkhaus oder in einer Garage auslüften. Gegebenfalls sollten auch die Sitze zum Trocknen ausgebaut werden. Bei Sitzen, die Airbags an den Seiten haben, muss man in eine Werkstatt gehen. Diese werden dort dann ausgebaut.

Bei den besonders stark beschlagenen Scheiben helfen trockenen Lappen oder Antibeschlagtücher, die man von einer Tankstelle bekommt. Des Weiteren sollte man die Scheiben alle gut reinigen. Der Hintergrund ist dieser, dass ein Schmutzfilm die Feuchtigkeit viel besser aufnehmen kann. Damit man auch die Restfeuchtigkeit aus einem Auto herausbekommt, kann man einige Hausmittel wie Kaffeepulver verwenden.

Dieses gibt man in eine Schale, welches die Feuchtigkeit aufsaugt und üble Gerüche entfernt. Den gleichen Effekt hat übrigens ein Eimer Katzenstreu. Allerdings wird nicht jeder Autofahrer von dieser Idee begeistert sein Katzenstreu im Auto zu verwenden. Daher sollte man in diesem Fall besser auf einen elektrischen Luftentfeuchter zurückgreifen, den man günstig im Baumarkt findet.

Woran erkenn ich das Gesättigte Granulat bei Raumluftentfeuchter

Wenn man das Raumklima verbessern möchte, so muss man nicht immer gleich zu den teuren lauten Luftentfeuchtungsgeräten greifen. Viel kostengünstiger sind die stromlosen Geräte, welche mit Granulat befüllt werden. Ein Luftentfeuchter Granulat ist in der Lage Wasser aus der Luft zu binden um das Raumklima zu verbessern.

Jedes Modell hat natürlich seine Eigenarten, jedoch sind diese Luftentfeucher mit Granulat sehr häufig anzuwenden. Das Granulat befindet sich in der Regel im Deckel des Gerätes. Es hat über Luftschlitze Kontakt mit der Umgebung. Das Granulat beginnt der Luft die Feuchtigkeit zu entziehen.

Die Luft wird im Granulat dann eingebunden. Wenn das Granulat gesättigt ist, dann kann es keine Luftfeuchtigkeit mehr aufnehmen. Es tropft dann in den Auffangbehälter rein. Wichtig ist hier, dass es eine Weile dauern kann bis das Granulat vollständig gesättigt ist. Manchmal kann es auch Tage dauern, und es hängt auch von der relativen Luftfeuchtigkeit ab.

Als Faustregel gilt, dass ein 1kg Granulat der Luft 3 Liter Wasser entziehen kann. Vom Granulat wird sich einiges auflösen und mit dem Wasser in dem Auffangbehälter sammeln. Nach einer Weile sollte man das Granulat auch austauschen. Das Granulat wird sich zu diesem Zeitpunkt verfärbt haben.

Das ist aber kein Problem. Die Färbung kommt zustande, weil Schmutz und Staub ebenfalls vom Granulat angezogen werden. Schmutz befindet sich nämlich auch in der Luft. Es kann vorkommen, dass die Granulat Kunststoffbeutel hart werden. Man bekommt sie wieder weich, wenn man sie in lauwarmes Wasser legt.

Beim Umgang mit Granulat gilt es einige wichtige Dinge zu beachten. Die größte Gefahr geht von der salzigen Lösung aus, welche sich in der Auffangschalte befindet. Diese Lösung hat die Fähigkeit viele unterschiedliche Materialien anzugreifen. Daher sollte man den Standort sehr gut auswählen, wo man das Granulat nun hinstellen möchte.

Das Gerät, welches man für das Entziehen der Luftfeuchtigkeit einsetzen will, sollte auf jeden Fall stabil sein und nicht auf Materialien wie Edelstahl oder Leder fallen, da diese Materialien sehr leicht von der salzigen Lösung angegriffen werden kann. Des Weiteren sollte man das Gerät außerhalb der Reichweite von Haustieren und Kindern aufstellen.

Grundsätzlich ist das Granulat nicht vollständig giftig, jedoch kann es die Schleimhäute reizen. Schließlich sollte dieser Stoff auf keinen Fall in die Augen gelangen.

Letzte Aktualisierung am 16.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weitere passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close