Auffahrrampen für PKW und Motorrad

Verladerampen und Auffahrschienen für den sicheren Transport

Wer mit seinem Auto liegen geblieben ist und keine direkte Abschleppstange hat, sollte sich eine andere Möglichkeit einholen. Vielleicht möchte man auch einen Rasenmäher oder aber auch ein Motorrad oder Moped transportieren und braucht dazu das passende Utensil? Es gibt verschiedene Transportmöglichkeiten, die man auf dem Weg nutzen kann. Abschlepphilfen sind oftmals sehr teuer. Auch wenn man das eigene Fahrzeug von einem Unternehmen abschleppen lässt, kann es zu sehr hohen Kosten bis zu 140 Euro kommen. Allerdings kann man sich mit einer Auffahrrampe Abhilfe verschaffen, sodass man in dem Bereich einen guten Transport ermöglichen kann.

Wozu sind Auffahrrampen eigentlich geeignet?

Bevor man mit einer Auffahrrampe arbeitet sollte man schauen, was diese eigentlich bewirkt und wofür man sie einsetzen kann. Die klassische Auffahrrampe wird auch als Verladeschiene bezeichnet. Sie dient dem Verladen von allen rollfähigen Fahrzeugen. Dazu zählen nicht nur PKW´s, sondern auch Quads, Rasenmäher und vieles mehr. Oftmals lassen sich die Schienen auch paarweise anbringen. Außerdem sind diese mit einem Wegrutschschutz versehen, sodass die Bewältigung selbst bei einer Steigung jederzeit möglich ist. Die Auffahrrampe erleichtert einem solche Arbeiten und ist demnach eine sehr gute Investition.

Doch nicht nur dieser Einsatzzweck ist heute sehr beliebt. Genauso gut lassen sich die Auffahrrampen sehr gut zur Überbrückung von Bordsteinen nutzen, aber auch für Türschwellen oder andere Verladebrücken. Es ist eindeutig zu erkennen, dass Auffahrrampen einfach vielseitig einsetzbar sind, sodass man sie privat, aber auch gewerblich nutzen kann.

Gibt es Unterschiede bei den Materialien einer Auffahrrampe?

Generell werden die Auffahrrampen in verschiedenen Ausführungen und demnach auch unterschiedlichen Materialien angeboten. Wer daher eine passende Auffahrrampe für den eigenen Zweck kaufen möchte sollte schauen, dass es sich um eine robuste und zugleich auch stabile Bauweise handelt. Die meisten Modelle sind aus einem hochwertigen Stahl gefertigt. Dadurch kann man auch besonders hohe Traglasten standhalten. Schließlich möchte man nicht, dass die Auffahrrampen einknicken, wenn es um einen Transport geht.


Es gibt jedoch auch die ein oder anderen Modelle, die aus einem hochwertigen Kunststoff gefertigt sind oder sogar aus Aluminium. Diese Auffahrrampen sind denen aus Stahl rein im Gewicht überlegen. Allerdings muss man dazu sagen, dass die Verarbeitung nicht so gut ist, wie die der Stahlrampen.

Oftmals können die Stahlrampen zwischen 16 Kilogramm und 30 Kilogramm wiegen. Bei den Aluminiumrampen wiegen lediglich ein Maximalgewicht von acht Kilogramm. Dadurch ist der Transport natürlich deutlich leichter, da eine geringere Belastung der eigenen Muskulatur gefordert wird.

Welche Länge ist bei einer Auffahrrampe von Vorteil?

Die richtige Maß oder eher gesagt Länge der Auffahrrampe ist natürlich genauso wichtig. Selbst die Reifenbreite sollte man beim Kauf einer Rampe beachten, damit alle Maßen passen und stimmig sind. Die meisten Rampen sind mit einer Länge von 100 cm bis 200 cm erhältlich.

Nutzt man die Rampe als Verladeoption kann sich der Auffahrwinkel verlängern. Doch auch das kann einen entscheidenden Vorteil bieten. Das Verladen von etwa 5 Meter langen Limousinen ist bei einer kurzen und zugleich hohen Rampe möglich, ohne dass es zu einem Schaden am Unterboden kommt.


Bei kürzeren Fahrzeugen ist es komplett anders. Dort reichen  die kurzen Auffahrrampen aus, die auch für Motorräder verwendet werden. Die kurzen Rampen verfügen gleichzeitig über einen eher kurzen Radstand. Verwendet man jedoch eine Rampe, die aufklappbar ist, bekommt man deutlich mehr Höhe und Spielraum.

Grundsätzlich ist es bei der Verladung von Fahrzeugen sehr wichtig, dass man einen schmierfreien Untergrund hat. Dadurch kann man selbst vermeiden, dass die Rampe wegrutscht. Das Verletzungsrisiko wird ebenfalls minimiert. Ein spezieller Spanngurt, der meistens mitgeliefert wird, kann zur Sicherung einer Auffahrrampe verwendet werden.

Was vertragen solche Auffahrrampen eigentlich an Gewicht?

Des Weiteren ist es ein sehr wichtiger Punkt zu wissen, was die Auffahrrampen selbst eigentlich an Gewicht vertragen. Schließlich sollten diese stabil genug sein, wenn es um den Transport von Fahrzeugen oder anderen schweren Lasten geht. Man sollte daher wissen, dass es bezüglich der Belastbarkeit bereits einige Unterschiede bei den einzelnen Modellen geben kann.

Viele Modelle bringen eine Traglast von rund 250 Kilogramm pro Schiene mit. Andere wiederum können sogar ein Gewicht von bis zu 800 Kilogramm tragen. Die maximale Traglast liegt bei den meisten Modellen zwischen 500 Kilogramm und 1600 Kilogramm. Bevor man mit einer Auffahrrampe arbeitet sollte man sich genau einlesen, wie hoch die Traglast eigentlich ist.

Sollte es keine genaue Differenzierung geben, kann man je nach Einsatzzweck von einer Traglast zwischen 400 Kilogramm und 3000 Kilogramm ausgehen. Auffahrrampen, die eine Traglast von 400 Kilogramm mitbringen sind für Mittelklassewagen allerdings nicht unbedingt geeignet.

Doch Achtung! Viel Auffahrrampen aus Stahl haben noch kleine, scharfe Kanten an sich. Dies kann nicht nur das Verletzungsrisiko erhöhen. Es ist wichtig bei dem Auf- und Absetzen der Rampe Handschuhe zu tragen, um sich nicht zu verletzen.

Die wichtigen Regeln für die Verwendung von Auffahrrampen

Einer der wichtigsten Regeln ist, dass man nur Auffahrrampen benutzen sollte, die nicht beschädigt sind. Außerdem sollte sichergestellt sein, dass man eine hohe Tragfähigkeit bekommt, je nachdem für welchen Einsatz man diese nutzen möchte. Ob die benötigte Tragfähigkeit ausreichend ist kann man lediglich selbst prüfen. Wer allerdings auf Nummer sicher gehen möchte sollte sich erkundigen, ob das jeweilige Modell mit einem TÜV Siegel versehen ist. Auch die weitere Qualität sollte man sich vor Gebrauch einfach genauer anschauen.

Ebenso sollte man unbedingt auf die Fahrzeugbereifung achten. Diese dürfen die Breite der Rampe in keinem Fall übersteigen. Eine geriffelte, profilierte und auch gelochte Oberfläche kann bei der jeweiligen Auffahrrampe das Auf- und Abfahren eindeutig verbessern. Dadurch werden die Fahrzeuge vor einem Abrutschen gesichert.

Eine weitere kleine Regel ist, dass der Steigungswinkel einer Auffahrrampe nicht größer als 30 Grad sein darf. Ist der Winkel größer, neigen nicht nur Fahrzeuge, sondern auch Möbel und andere Güter dazu, herunterzurutschen. Ist die Steigung deutlich höher, kann die Sicherheit nicht mehr gewährleistet werden.

Auffahrrampen für Rollstuhlfahrer – Gibt es dort auch etwas zu beachten?

Auffahrrampen, die für Rollstuhlfahrer benutzt werden, müssen ebenfalls strengen Richtlinien entsprechend, die einfach jeder einhalten muss. Bei den Rampen für einen Rollstuhlfahrer dürfen die Steigungen lediglich bis 6 Prozent hoch gehen. Mehr darf es definitiv nicht sein!

Diese Regeln muss man nicht nur einhalten, damit der Schutz für die jeweilige Person gewährleistet wird. Auch die eingeschränkte Mobilität, unter der Rollstuhlfahrer leiden, soll nicht noch verschlimmert werden, in dem die Steigung einfach zu hoch ist. Es kann bei zu hohen Steigungen dazu führen, dass die Geschwindigkeit noch höher wird und die Sicherheit für die jeweilige Person nicht gewährleistet ist.

Die meisten Rollstuhlfahrer haben eine Länge von knapp sechs Metern. Alle Rahmen sind genau konzipiert, sodass eine flache Steigung gewollt ist. Für Menschen, die an einer körperlichen Behinderung leiden gibt es ebenfalls einige Bestimmungen, an die man sich gezielt halten sollte. Dementsprechend sollte die Barrierefreiheit der Rampe von unten und oben eine Fläche von 150 cm x 150 cm mitbringen.

Ebenso darf sich auf der Rampe in keinem Fall Nässe bilden, da sonst Rutschgefahr besteht und auch dann keine ausreichende Sicherheit gewährleistet werden kann. Ebenso wichtig ist es, dass eine Höhe von 90 cm, erreicht wird. Eine weitere Richtlinie ist es, dass Randabweiser vorhanden sein müssen. Wozu diese da sind? Diese sind dazu da, um das Umkippen des Rollstuhles zu verhindern und diesem vorzubeugen. Demnach sollte man auch darauf bei dem Kauf der eigenen Rampe achten. Eine solche Umrandung sollte daher schon um die 10 cm besitzen.

Niedriger sollte es auf keinen Fall sein, da es sonst dazu kommen kann, dass der Rollstuhl trotz alledem umkippen kann.

Wer daher eine Auffahrrampe für den Rollstuhl benötigt sollte in jedem Fall auf das Material und die oben genannten Kriterien achten. Macht man das nicht, kann es passieren, dass die Sicherheit für den Rollstuhlfahrer nicht mehr gewährleistet ist. Es kann unbeabsichtigt zu einem Unfall kommen, der hätte vermieden werden können.

Auffahrrampen sind für die unterschiedlichsten Verwendungszwecke geeignet. Aufgrund dessen kann man die Rampen genau dann nutzen, wenn man sie braucht. Aufgrund der vielseitigen Ausführungen ist es jederzeit möglich, diese als mobile Rampen zu benutzen, als Klapprampen zu erwerben oder aber auch in Form einer Einbaurampe zu kaufen. Man sollte sich selbst entscheiden, welche Ausführungen für einen persönlich am besten geeignet sind und für welchen Zweck man sie einsetzen möchte.

Die meisten mobilen Modelle sind meistens mit verschiedenen Ebenen verbunden. Das bedeutet, dass man sich in dem Bereich unbedingt an die Vorschriften halten muss. Es gibt sogar viele weitere Varianten, die man dahingehend finden wird. Doch auch dort muss man sich an die genauen Vorschriften halten. Die Vorschriften dienen, wie bereits erwähnt nicht nur dem eigenen Schutz der Güter, sondern auch dem Schutz von Fahrzeugen und Menschen. Wie bei den Rollstuhlfahrern beschrieben gibt es für die Auffahrrampen unterschiedlichster Art verschiedene Vorschriften, die man einhalten muss.

Alle Auffahrrampen haben daher TÜV Siegel oder andere Qualitätsmerkmale angebracht, sodass man sich keine Gedanken um Sicherheitsmängel machen muss. Es gibt viele qualitativ hochwertige Rampen, die sogar für mehrere Einsatzzwecke geeignet sind. Die mobilen Varianten, die man einfach im eigenen Fahrzeug transportieren kann, sind bis heute sehr beliebt. Aufgrund dessen sollte man sich im Vorfeld Gedanken machen, was man sich für Rampen wünscht und wofür man diese verwenden möchte. Solange man selbst die Vorschriften einhält steht einem garantiert nichts mehr im Weg.

Auffahrrampen für PKW und Motorrad
5 (100%) 12 Bewertungen

Letzte Aktualisierung am 24.03.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close